Der Imagefilm der Invitel Unternehmensgruppe kommt an – sogar im Vorlesungssaal

… und Action!

Wir lesen auf Facebook vom „Gänsehaut-Gefühl“, von „puren Emotionen“ oder der „tollen Visitenkarte des Unternehmens“: Der Imagefilm der Invitel Unternehmensgruppe gefällt in den eigenen Reihen. Nachdem wir letzte Woche mit unserem Geschäftsführer Burkhard Rieck und mit Thorsten und Tim, den Geschäftsführern der Produktionsfirma KitchenTV, über den Imagefilm, die Drehtage und das Ergebnis samt Feedback sprachen, lassen wir in dieser Woche Mitarbeiter zu Wort kommen, die an dieser „Visitenkarte“ mitwirkten – und ein Teil des Ganzen sind. Daniela Behr, Anja Wiemer und Max Rieck nahmen sich die Zeit und sprachen mit uns über ihre Eindrücke von der Welt des Films.

Der Imagefilm ist sehr emotional

Daniela, was hat dich animiert, am Imagefilm der Unternehmensgruppe mitzumachen?
Das war, ganz klar, vor allem meine Neugier. Ich fand es spannend und interessant zu erfahren, wie ein solcher Film entsteht und wie es ist, vor der Kamera zu stehen. Und wie war es – das Gefühl vor der Kamera? Wie gestaltete sich dein Drehtag mit KitchenTV?
Das Gefühl war schon irgendwie komisch und natürlich ungewohnt, aber letztlich extrem spannend. Man gewöhnt sich schneller an die Kamera als man denkt. Das macht es einfacher, lockerer und entspannter zu agieren.
An meinem Drehtag begleitete mich die Crew von KitchenTV einen ganzen Tag lang. Von 7:30 Uhr am Morgen bis in die Nachmittagsstunden hinein fingen sie die interessantesten und wichtigsten Punkte ein, die zeigen, wie ich bin –beruflich und auch privat. Das hat Spaß gemacht! Was sagst du zum Ergebnis und zu den Reaktionen darauf?Frau Wiemer Simon & Focken GmbH
Ich war sehr gespannt auf die Veröffentlichung des Imagefilms und wie viel ich von all den eingefangenen Stimmen, Bildern und Informationen darin wiederfinden würde. Ich freute mich darauf! Und ich muss sagen: Es ist ein bombastisches Ergebnis – KitchenTV hat das richtig klasse gemacht! Der Imagefilm ist sehr emotional geworden. Frau Wiemer, wie stehen Sie zu einer solchen Form, ein Unternehmen zu porträtieren?
Einen Imagefilm empfinde ich als Möglichkeit, ein Unternehmen so vorzustellen, wie es in all seinen Facetten ist. Service Center kämpfen leider viel zu oft mit einem negativen Image. Dabei macht mir meine Arbeit Spaß! Dieses Filmprojekt halte ich für eine sehr gute Sache und gute Möglichkeit, darzustellen und zu zeigen, dass man gern für und bei der Invitel Unternehmensgruppe arbeitet und sich als Agent im Service Center sehr wohlfühlt. Wie fanden Sie die Zusammenarbeit mit KitchenTV und Ihren ersten Drehtag?
Den Drehtag empfand ich als sehr entspannt und locker. KitchenTV ließ mir im Vorfeld eine kleine Übersicht mit eventuellen Fragen zukommen, damit ich ein Gefühl für das geplante Interview bekomme. Das Shooting an sich dauerte dann 10 Minuten und der Drehtag etwa einen halben Tag. Thomas und Tim machten das geplante Interview zu einem sehr angenehmen Gespräch, einem gemeinsamen Plaudern könnte man gar schon sagen. Es war eben eine lockere und unkomplizierte Unterhaltung. Das gefiel mir sehr. Frau Wiemer, welche Stimmen konnten Sie vernehmen zum Ergebnis, dem Imagefilm der Invitel Unternehmensgruppe?
Das Feedback ist super! Man kann schon sagen, dass die Reaktionen auf den Imagefilm bombastisch sind. Er scheint zumindest genauso eingeschlagen zu sein und wurde richtig gut aufgenommen. Und besonders wichtig dabei ist mir, dass wir darin so dargestellt werden, wie wir auch sind. Ich würde immer wieder bei einem solchen Projekt mitmachen!

Unser Imagefilm als Parade-Beispiel

Max, im Rahmen deines dualen Studiums profitierst du gerade aus erster Hand von der Verbindung aus Theorie und Praxis rund um das Thema Maximilian Rieck Invitel Unternehmensgruppe„Dialogmarketing“. Konnte der Imagefilm deine Erwartungen erfüllen?
Ich finde das Ergebnis überragend! Meine Vorstellungen und Erwartungen wurden mehr als erfüllt – vielmehr wurden sie übertroffen. Dafür möchte auch ich ein großes Lob an die tolle Arbeit aussprechen, die KitchenTV vollbrachte. Wir vertrauten auf Können und Erfahrung und wurden von ihnen nicht enttäuscht, denn Tim und Thorsten haben Sequenzen der Invitel-Mitarbeiter so eingefangen und zusammengestellt, dass alles einfach hervorragend zusammenpasst. Super! Aber auch den Kollegen möchte ich sehr danken – dafür dass sie so offen und aufgeschlossen waren, am Film mitzuwirken. Nur dadurch konnte die emotionale und authentische Note in den Film gelangen. Was ist dir wichtig, wenn du an den Imagefilm und den Weg dahin denkst?
Es ist schon wirklich aufregend, ausgehend von der Idee der Produktion eines solchen Films bis zu seiner Veröffentlichung nun dieses tolle Ergebnis zu sehen. Arbeit soll Spaß machen, man darf und sollte gemeinsam lachen können – ich finde, dass eine solche Atmosphäre in unserem Imagefilm sehr gut wiedergegeben wird. Vor allem auf Facebook brachte seine Veröffentlichung eine positive Welle ins Rollen. Und sogar mein Dozent hat in seiner Vorlesung zur Kundenbindung und Rekrutierung im Dialogmarketing unseren Imagefilm als Parade-Beispiel gezeigt. Das hat mir selbstverständlich imponiert und mich auch stolz gemacht! Wir danken Daniela Behr, Anja Wiemer und Max Rieck für die offenen Worte!
Kamera aus. Ton aus. Die Klappe fällt…

Über Uns

Die Invitel Unternehmensgruppe ist einer der führenden Anbieter für Prozess-Services in Deutschland. 15 Unternehmen in 3 Marken unter dem Dach der Invitel Unternehmensgruppe setzen je nach Aufgabenstellung individuelle Projekte für Unternehmenskunden im Netzwerk um.

Blog

Onlinebewerbung

Bewirb dich einfach und schnell über unser Bewerberportal auf eine von dir ausgewählte Position in unserem Unternehmen. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

bewerben

Call Back

Verwenden Sie unseren kostenlosen Call Back Service für ein persönliches Gespräch mit uns und wir rufen Sie zurück.