Service-Dienstleister in ehemalige JOOP!-Räume gezogen

Der in Bielefeld ansässige Kommunikationsdienstleister Simon & Focken hat den Umzug aus der Meisenstraße in die neuen Räumlichkeiten Am Ellerbrocks Hof nun vollständig abgeschlossen. Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht darin, den telefonischen und schriftlichen Kundenservice für seine Auftraggeber zu bearbeiten – eine Dienstleistung, die sich trotz fortschreitender Digitalisierung einer steigenden Nachfrage erfreut. Der nun erfolgte Umzug ist eine Folge des Wachstumskurses, auf dem sich Simon & Focken weiterhin befindet.

Über das Arbeiten in einem Call Center gibt es noch immer viele Klischees und Vorurteile. Dazu gehört das Bild von vielen Menschen, die auf industriehallen-artigen Flächen an winzigen Schreibtischen sitzen, die eher einer dunklen Box gleichen als einem modernen Arbeitsplatz. Das stimmt natürlich schon lange nicht mehr, doch die Mitarbeiter von Simon & Focken in Bielefeld können sich bereits seit Anfang Juni über ein Upgrade der besonderen Art freuen. Nicht nur die verbesserte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern vor allem die Bedingungen im neuen Gebäude lassen wenig Wünsche offen: Bodentiefe Fenster, Parkettfußboden und Lichthöfe für Pausen an der frischen Luft sorgen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Die hochmodern ausgestattete Arbeitsfläche befindet sich direkt über dem Windsor Outlet Store, wo noch vor einigen Jahren Kollektionen für JOOP! entworfen worden sein sollen. Nun wird hier in erster Linie der Kundenservice für eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen in Deutschland bearbeitet.

Der Umzug hatte mehrere Wochen in Anspruch genommen, da der Betrieb auch während der Arbeiten ununterbrochen aufrechterhalten werden musste. Eine wichtige Motivation für diese große Veränderung lag darin, die Mitarbeiter-zufriedenheit und damit auch die Verbindung zum Unternehmen zu erhöhen. Geschäftsführer Burkhard Rieck erläutert: „In Zeiten, in denen in der Branche wenig Spielraum bei den Löhnen herrscht, aber eine große Konkurrenz um die Arbeitskräfte, müssen werthaltigere Anreize geboten werden.“ Die Stand-ortleiterin vor Ort, Susanne Karczewski, ergänzt: „Natürlich kann jeder über Provisionen seinen Lohn aufbessern. Nachhaltigere Effekte erreichen wir aber mit einer angenehmen Arbeitsatmosphäre in einer freundlichen Umgebung, gepaart mit den gelebten Unternehmenswerten Offenheit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit – das ist der Weg, den wir gehen wollen.“

Bewerbungen werden noch immer angenommen. Fragen können per E-Mail an bewerbung@simon-focken.de gestellt werden oder werden telefonisch unter der kostenfreien Hotline 0800 200 12 30 beantwortet.

Braunschweig, den 29. August 2017

Download PDF
Download Docx

 

Offizielle Eröffnungsfeier in Hamm

Am Donnerstag den 22. Juni fand die offizielle Eröffnungsfeier des neuen Simon & Focken Standortes in Hamm statt. Der Service-Dienstleister, dessen Kerngeschäft darin besteht, für andere Unternehmen den Kundenservice zu bearbeiten, nahm am 6. Juni den Betrieb auf. Seitdem ist bereits ein Drittel der geplanten Mitarbeiterzahl in Hamm täglich damit beschäftigt, Anfragen zu beantworten, technische Probleme zu lösen, Vertragsangelegenheiten zu klären und die Kundenbindung proaktiv zu erhöhen.

Um 17 Uhr begrüßte Geschäftsführer Burkhard Rieck  zunächst die Gäste. Darunter befanden sich neben Geschäftsführern und vielen Führungskräften des Kommunikationsdienstleisters auch Vertreter von Wirtschaftsförderung, Jobcenter und Agentur für Arbeit, die Simon & Focken bei der Ansiedlung in Hamm maßgeblich unterstützt hatten. Auch Verantwortliche des Auftraggebers, für den im Südring-Center in der Hammer Innenstadt Kundenservice bearbeitet wird, nahmen an der Feier teil und brachten Begrüßungsgeschenke für die Mitarbeiter mit.

Nach einer Führung durch die neuen Räumlichkeiten stießen die inoffiziellen Hauptakteure der Veranstaltung hinzu: Die neuen Simon & Focken-Mitarbeiter. Auch sie sind von der Geschäftsführung begrüßt worden und erhielten Videobotschaften von Mitarbeitern der anderen 17 Standorte der Invitel Unternehmensgruppe. Mit ihnen gemeinsam wurde auf einen erfolgreichen Start angestoßen.  

Hintergrund der Neueröffnung ist der Wachstumskurs, auf dem sich Simon & Focken befindet. Mehrere Faktoren wie die Lage der Stadt selbst und der Immobilie hatten Hamm als idealen neuen Standort unter einer Reihe von Kandidaten ergeben. Ausschlaggebend waren schließlich die sehr kooperative Haltung der Partner vor Ort und die Erwartung an den Markt potenzieller Bewerber: Eine Vielzahl an Pendlern, Menschen, die Arbeit suchen und umliegende Hochschulstandorte versprechen Zulauf an Bewerbungen.

Sönke Lorenzen, kommissarischer Standortleiter und einer der vier Geschäftsführer berichtet Positives: „Ich bin überrascht, wie schnell hier alle als Team zusammengewachsen sind.“ Teamleiter Peter Fecke ergänzt: „Mit anonymer Call Center-Atmosphäre hat das hier nichts zu tun. Wir sind zwar Teil eines großen Ganzen, das ist zu spüren, zum Beispiel wird auch hier die Unternehmensethik großgeschrieben: Offenheit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit. Aber irgendwie sind wir auch eine ganz eigene Einheit hier. Eine gute Mischung.“

Bewerbungen werden noch immer angenommen. Fragen können per E-Mail an bewerbung@simon-focken.de gestellt werden oder werden telefonisch unter der kostenfreien Hotline 0800 200 12 30 beantwortet.

Braunschweig, den 26. Juni 2017

Download PDF
Download Docx
Galerie

 

Startschuss für das Simon & Focken Servicecenter in Hamm

Am 6. Juni 2017 nahm das neue Servicecenter der Simon & Focken Gruppe in Hamm den Betrieb auf. Ein Großteil der neuen Mitarbeiter begann vorgestern in den Räumen des Südring-Centers damit, für einen der größten deutschen Telekommunikationsanbieter Anfragen zu beantworten, technische Probleme zu lösen, Vertragsangelegenheiten zu klären und die Kundenbindung proaktiv zu erhöhen.

Auf knapp 1000m2 arbeiten die neuen Kollegen nun in mehreren Teams mit je einem Teamleiter gemeinsam. Sie wurden in den vergangenen Wochen intensiv vor allem im technischen Service geschult und sind nun in der Lage,  Störungen, Leitungsmessungen, Freischaltungen oder tarifliche Angelegenheiten kompetent  zu bearbeiten. Weitere zukünftige Mitarbeiter befinden sich noch in der Schulungsphase, allein 26 starteten gestern ihre Ausbildung.

Die Neueröffnung in Hamm ist eine Konsequenz mehrerer aktueller Entwicklungen. Zum einen befindet sich der Kommunikationsdienstleister Simon & Focken auf Wachstumskurs, zum zweiten kann jedoch die positive Auftragslage personell zunehmend schwieriger an den bestehenden Standorten in Mittel- und Norddeutschland sowie auf Gran Canaria abgedeckt werden. Für eine Neuansiedlung in Hamm sprachen aus Sicht der Geschäftsführung vor allem diese Gründe: „Wichtige Kriterien waren nicht nur die Lage der Stadt selbst und der neuen Immobilie, sondern vor allem auch die sehr kooperative Haltung der Partner vor Ort: Arbeitsagentur, Jobcenter und Wirtschaftsförderung waren sehr hilfreich“, erklärt Burkhard Rieck. Ebenso entscheidend ist die Erwartung an den Markt potenzieller Bewerber gewesen. So kann der Kommunikationsdienstleister beispielsweise den Pendlern, die Hamm in hoher Zahl hat, eine Alternative für wohnortnahes Arbeiten bieten. Für den weiteren Aufbau sind auch Jobs für Studenten aus umliegenden Hochschulstandorten attraktive Optionen.

Der neue Standort steht derzeit noch unter der Leitung des Geschäftsführers der Operativen Sönke Lorenzen. Der neue Standortleiter ist bereits gefunden und wird seine Aufgaben in den nächsten Wochen übernehmen.

Simon & Focken ist eine Marke der Invitel Unternehmensgruppe, das heißt, die neuen Kollegen werden auch Teil des großen Ganzen sein, wofür diese steht: Die Unternehmensethik, welche mit den drei Kernwerten Offenheit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit beschrieben werden kann, wird auch in Hamm die Basis allen Handelns sein. Fernab des Klischees einer anonymen Callcenter-Atmosphäre sollen sich die Teams in Hamm wohlfühlen, zusammenwachsen und gemeinsam Kundenanliegen bearbeiten.

Bewerbungen sind noch immer möglich. Fragen können per E-Mail an bewerbung@simon-focken.de oder telefonisch kostenfrei unter 0800 200 12 30 gestellt werden.

Helmstedt, den 8. Juni 2017

Download PDF
Download Docx
Download Grafik

 

Servicecenter in Hamm geplant

Neue Jobperspektiven in Hamm – Simon & Focken eröffnet Servicecenter

Mitte dieses Jahres wird der Service-Dienstleister Simon & Focken in Hamm als neuer Arbeitgeber in der Stadt präsent sein und ein neues Servicecenter eröffnen, bereits im Mai sollen die ersten Schulungen beginnen. Das Kerngeschäft eines Service-Dienstleisters besteht darin, für andere Unternehmen den Kundenservice zu bearbeiten. Konkret bedeutet dies, Anfragen zu beantworten, technische Probleme zu lösen, Vertragsangelegenheiten zu klären und die Kundenbindung proaktiv zu erhöhen.

Auf knapp 1000m2 können zukünftig circa 100 Mitarbeiter gemeinsam arbeiten. Geplant sind vier Teams mit je einem Teamleiter, die in erster Linie im Projekt für einen der größten deutschen Telekommunikationsanbieter  arbeiten werden. Dieses beinhaltet sowohl technischen und kaufmännischen Service, als auch Sales. Die Räumlichkeiten im Südring-Center nahe der Innenstadt sind bereits angemietet, die Umbauarbeiten in Auftrag gegeben. 

Hintergrund der Neueröffnung ist der Wachstumskurs, auf dem sich Simon & Focken befindet. Die positive Auftragslage kann personell zunehmend schwieriger an den bestehenden Standorten in Mittel- und Norddeutschland sowie auf Gran Canaria abgedeckt werden. Hamm hat sich aus mehreren Gründen als idealer neuer Standort unter einer Reihe möglicher Kandidaten heraus kristallisiert. Die Lage der Stadt selbst und der neuen Immobilie sowie die sehr kooperative Haltung der Partner vor Ort sind wichtige Faktoren. Noch entscheidender ist die Erwartung an den Markt potenzieller Bewerber. So gibt es aufgrund der umliegenden Hochschulstandorte nicht nur eine Vielzahl an Studenten, für die es attraktive Jobangebote bei Simon & Focken gibt. Als Stadt mit einer Vielzahl an Pendlern bietet der Kommunikationsdienstleister bald denen eine Alternative, die lieber wohnortnah arbeiten möchten. Burkhard Rieck, Geschäftsführer der Simon & Focken Gruppe, erläutert: „Wir wissen, dass den Menschen ihre Work-Life-Balance zunehmend wichtiger ist, und sie ungern auf Dauer lange Fahrtwege in Kauf nehmen. Darum rücken wir nun näher heran an unsere Mitarbeiter. Wir freuen uns auf Hamm.“

Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, sieht die Neuansiedlung als Ergebnis einer erfolgreichen Standortvermarktung: „Hamm besticht schon immer durch seine Lage und sein Angebot an attraktiven Immobilien. Aber die Eröffnung des neuen Service-Centers steht auch im engen Zusammenhang mit der zunehmenden Wahrnehmung unserer Stadt als junger, aufstrebender Hochschulstandort.“

Simon & Focken ist eine Marke der Invitel Unternehmensgruppe, das heißt, die neuen Kollegen werden auch Teil des großen Ganzen sein, wofür diese steht: Die Unternehmensethik, welche mit den drei Kernwerten Offenheit, Ehrlichkeit und Menschlichkeit beschrieben werden kann, wird auch in Hamm die Basis allen Handelns sein. Andererseits werden die neuen Mitarbeiter eigenverantwortlich und vergleichsweise unabhängig als „Firma in der Firma“ auch eine eigene Einheit bilden. Fernab des Klischees einer anonymen Callcenter-Atmosphäre sollen sich die Teams in Hamm wohlfühlen, zusammenwachsen und gemeinsam Kundenanliegen bearbeiten.

Bewerbungen werden ab sofort angenommen. Fragen können per E-Mail an bewerbung@simon-focken.de gestellt werden oder werden telefonisch unter 0800 200 12 30 kostenfrei beantwortet.

Braunschweig, den 9. März 2017

Download PDF
Download Docx

 

„Einfach mal raus“: Simon & Focken startet Kampagne zum Arbeiten auf Gran Canaria

Simon & Focken startet mit der Kampagne „Einfach mal raus“ eine neue Maßnahme, die den Standort Gran Canaria in den Fokus rückt. Die eigens konzipierte Microsite www.einfach-mal-raus.com stellt Interessierten alle Informationen zu einem Auslandsaufenthalt auf Gran Canaria inklusive Job als telefonischer Kundenberater zur Verfügung.

Ziel des Service-Dienstleisters Simon & Focken, einer Marke der Invitel Unternehmensgruppe, ist es, den Standort in Maspalomas auf Gran Canaria weiterzuentwickeln. Die Vielzahl der Projekte im Inbound wie im Outbound, die hier von deutschen Auftraggebern umgesetzt werden können, hat intern den Ruf nach neuen Mitarbeitern laut werden lassen.

„Einfach mal raus“ ermutigt veränderungswillige Arbeitnehmer dazu, einen Neubeginn auf einer der beliebtesten der kanarischen Inseln zu wagen – und zwar ohne die Unsicherheit einer ungewissen Jobsituation. Die Bewerber für eine Stelle als telefonischer Kundenberater bei der Simon & Focken S.L.U. in Maspalomas erhalten nicht nur viel praktische Hilfe bei bürokratischen Wegen und der Suche nach Wohnung und Sprachkurs. „Einfach mal raus“ bietet sogar finanzielle Unterstützung an, indem die Flugkosten übernommen werden können. Es werden sowohl Menschen angesprochen, die die Servicecenter-Branche noch gar nicht kennen und als Türöffner für ein Leben im Ausland nutzen möchten, als auch diejenigen, die bereits über Erfahrung verfügen und das Bedürfnis nach einer persönlichen Veränderung haben. Die Sprache stellt dabei keine Hürde dar, in den Projekten wird deutsch gesprochen.

Mit den vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangeboten, die im Rahmen dieser Kampagne genutzt werden können, möchte Simon & Focken eine neue Zielgruppe erreichen. Auf Gran Canaria gibt es bereits eine recht große deutsche Community, die Insel westlich der Küste Nordafrikas im Atlantischen Ozean ist ein beliebtes Ziel bei Auswanderern. Maximilian Rieck, Standortleiter in Maspalomas erläutert: „Üblicherweise stellen Gastronomie und Tourismus einen wichtigen Teil der Jobangebote für die Zugezogenen, im Bereich der Service-Dienstleistung ist Simon & Focken ein Pionier auf Gran Canaria. Wir schließen damit eine Angebotslücke auf dem Arbeitsmarkt und möchten mit dieser Kampagne noch mehr Menschen anziehen, die im Ausland leben und arbeiten wollen.“

Die Kampagne „Einfach mal raus“ wird zunächst in erster Linie online stattfinden mit einem Schwerpunkt in den sozialen Netzwerken. Mehr Informationen gibt es unter www.einfach-mal-raus.com.

Download PDF
Download Docx
Download Bilder

 

Simon & Focken zwei Jahre erfolgreich in Halle

Der Hallenser Standort des Kommunikationsdienstleisters Simon & Focken ist im März zwei Jahre alt geworden. Dieser Indikator für erfolgreiches Arbeiten und die gelungene Integration in die Simon & Focken-Gruppe sind die Grundlage für die Entscheidung, weiter in den Wachstumstrend zu investieren und bis zu 100 neue Stellen zu schaffen.

Das aus Braunschweig stammende Unternehmen hat im März 2014 seinen damals vierten Standort in der Marienstraße 2 im Charlottencenter in Halle eröffnet. Die auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgelegte Strategie hat zusammen mit den motivierten Mitarbeitern dazu geführt, dass Auftraggeber und Kunden gleichermaßen zufrieden mit uns gemeinsam auf Kurs geblieben sind. Unterdessen sind noch weitere Standorte in Bremen und Bielefeld sowie auf Gran Canaria hinzugekommen.

Diesen Wachstumskurs verfolgt die Geschäftsführung von Simon & Focken auch weiterhin: „Organisches Wachstum aus dem Unternehmen selbst heraus ist zwar oft das Ziel, aber in der Realität ist der Kuchen, von dem alle essen wollen, nun einmal nicht endlos groß. Darum sind wir besonders stolz auf unsere Mitarbeiter, denn sie verhelfen uns tagtäglich mit ihrer Motivation dazu, unsere Service-Versprechen einzuhalten. Das kommt an und wird mit Erfolg honoriert“, erklärt Geschäftsführer Burkhard Rieck.

Dafür auch etwas zurückzugeben ist bei Simon & Focken Teil des Selbstverständnisses. Die Mitarbeiter profitieren von vielerlei Maßnahmen nur für sie, denn man ist sich hier durchaus des Wettbewerbs um die Arbeitskräfte bewusst. Für eine angenehme Arbeitsatmosphäre sorgt die gelebte Unternehmensethik mit den Kernelementen Ehrlichkeit, Offenheit und Menschlichkeit. Die kostenfreien Smarts für private Fahrten verleihen den Mitarbeitern ein Extra an Mobilität. Rieck erläutert: „Unsere Mitarbeiter sind das Rückgrat des gesamten Unternehmens, ohne ihren täglichen Einsatz könnten wir keine Aufträge erfüllen. Dies sind kleine Gesten der Wertschätzung, die sagen sollen Ich sehe, was du tust, danke.“

 

Halle an der Saale/Braunschweig, den 21. März 2016

Download PDF
Download Docx
Download Grafik

 

 

Relaunch des Simon & Focken Logos

 Seit dem 1. Februar 2016 präsentiert sich der Service-Dienstleister Simon & Focken aus Braunschweig mit einem neuen Logo. Grund für den Relaunch ist die fortgeschrittene Integration des Tochterunternehmens in die Invitel Unternehmensgruppe.

Bei der Übernahme von Simon & Focken im Jahr 2012 in die Invitel Unternehmensgrupe, welche in dem Zuge entstand, wurde entschieden, das Simon & Focken Logo zunächst nicht zu verändern. Da dem Management eine freundliche Übernahme überaus wichtig war, wurde der Fokus zunächst auf die technischen und rechtlichen Aspekte der Integration gerichtet. Für die Kollegen aus dem hinzugekommenen Unternehmen sollte sich so wenig wie möglich ändern.

Simon & Focken ist bereits seit 3 Jahren fester Bestandteil, ist stark gewachsen und unterdessen auch der größte Arbeitgeber innerhalb der Invitel Unternehmensgruppe. Mit dieser Entwicklung entstand zunehmend auch das Bedürfnis nach einem greifbaren, verbindenden Element aller Gruppenmitglieder. In der gleichzeitigen Zielstellung eines zeitgemäßen Markenauftritts wurde daher die optische Anpassung des Logos im Sinne einer kohärenten Corporate Identity für alle Marken der Unternehmensgruppe beschlossen.

Für die Entwicklung des Logos war maßgeblich, dass ein visueller Bezug zur Invitel-Welt hergestellt wird. Diese Welt sollte beim Relaunch bewusst als zentrales Element verwendet werden und eine gestalterische Verbundenheit aller drei Markenlogos bewirken. Dabei sollte nicht riskiert werden, dass die Marke Teile ihrer charakterlichen Identität aufgeben müsste. Die Pfeile und auch die Akzentfarbe Rot wurden darum bewahrt. Rot steht auch im neuen Logo für die Stärke des Unternehmens Simon & Focken.

Burkhard Rieck, Geschäftsführer aller drei Unternehmensmarken der Invitel Unternehmens-gruppe, erläutert: „Der Relaunch des Simon & Focken Logos mit dem verbindenden Gestaltungselement Welt stärkt das Wir-Gefühl innerhalb der Invitel Unternehmensgruppe. Gleichzeitig wird die gewachsene Individualität weiterhin zugelassen. Diese Kombination verleiht Selbstbewusstsein und steht für ein dynamisches Unternehmen mit klaren Zukunftsvisionen.“ 

 

Helmstedt, den 8. Februar 2016

Download PDF
Download Docx

 

 

Mitarbeiter spenden mehr als 6.000 € an Hospize

Am 26.11.2015 haben Mitarbeiter des Service-Dienstleisters Simon & Focken am Braunschweiger Unternehmenssitz Spendengelder in Höhe von EUR 6.125 an Kinderhospize übergeben.

Das gespendete Geld stammt aus einer Kooperation mit der Deutschen Telekom, einem der größten Auftraggeber von Simon & Focken. Im Rahmen eines „Herbstwettbewerbes“ hatten die Mitarbeiter von Simon & Focken die Möglichkeit, mittels erfolgreicher Telefonate zusätzliche Prämien zu generieren. Gemeinsam mit der Projektleiterin Nicole Ludewig von Simon & Focken und den Verantwortlichen bei der Deutschen Telekom wurde bereits vor Wettbewerbsbeginn entschieden, dieses Geld einem guten Zweck zukommen zu lassen. Jedes teilnehmende Unternehmen der Unternehmensgruppe wählte ein Hospiz aus, welches am jeweiligen Standort ansässig ist. 

Die Spendensumme setzt sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammen:

  • Simon & Focken GmbH Braunschweig – spendet 1.625 € an Kinderhospiz Löwenherz e.V., Standort Braunschweig

  • Simon & Focken Bremen GmbH – spendet 1.625 € an Kinderhospiz Löwenherz e.V., Standort Bremen

  • Simon & Focken Halle GmbH – spendet 875 € an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle (Saale) e. V.

  • Simon & Focken Magdeburg GmbH – spendet 2.000 € an das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftung    

Ohne öffentliche Präsenz wüssten betroffene Familien oft nicht, wo sie Hilfe bekommen.

Für die Hospize sind Spenden und deren öffentliche Übergabe enorm wichtig. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter  begleiten die unheilbar erkrankten Kinder und ihre Familien. Dabei muss das Hospiz selbst einen Teil der entstehenden Kosten für die medizinische und pflegerische Versorgung tragen. Ohne öffentliche Präsenz wüssten betroffene Familien oft nicht, wo sie Hilfe bekommen.

 „Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, was für einen emotionalen Kraftakt die Mitarbeiter der Hospize stetig leisten. Hochachtung. Es freut mich sehr, dass die Simon & Focken-Mitarbeiter diese Höchstleistung anerkennen und unterstützen möchten.“, findet Burkhard Rieck, der geschäftsführende Gesellschafter der Invitel Unternehmensgruppe, zu welcher auch die Marke Simon & Focken gehört. Weiter dankt er der Deutschen Telekom für die freundliche Kooperation.

Braunschweig, den 27.11.2015

Download PDF
Download Docx

Wörter: 304

Zeichen (mit Leerzeichen): 2.217

Anwesende von links nach rechts: • André Müller von Simon & Focken Halle, übernahm stellvertretend den Scheck für den Hallenser „Verein zur Förderung krebskranker Kinder“ • Nicole Ludewig von Simon & Focken Magdeburg, übernahm stellvertretend den Scheck für das Kinderhospiz-Magdeburg der Pfeifferschen Stiftungen • Detlef Mauritz vom Löwenherz Kinderhospiz Bremen • Thomas Hübner vom Löwenherz Kinderhospiz Braunschweig • Sarah Nußbaum von der Deutschen Telekom • Burkhard Rieck, geschäftsführender Gesellschafter der Invitel Unternehmensgruppe / Simon & Focken • Jochen Weiss von der Deutschen Telekom

Anwesende von links nach rechts:
• André Müller von Simon & Focken Halle, übernahm stellvertretend den Scheck für den Hallenser „Verein zur Förderung krebskranker Kinder“
• Nicole Ludewig von Simon & Focken Magdeburg, übernahm stellvertretend den Scheck für das Kinderhospiz-Magdeburg der Pfeifferschen Stiftungen
• Detlef Mauritz vom Löwenherz Kinderhospiz Bremen
• Thomas Hübner vom Löwenherz Kinderhospiz Braunschweig
• Sarah Nußbaum von der Deutschen Telekom
• Burkhard Rieck, geschäftsführender Gesellschafter der Invitel Unternehmensgruppe / Simon & Focken
• Jochen Weiss von der Deutschen Telekom

Zum Unternehmen:

Simon & Focken bietet Kundenservice für  führende Unternehmen der Telekommunikations-, Banken- und Versicherungsbranche sowie des Versandhandels an. Das 1994 in Braunschweig gegründete Unternehmen zählt heute zu den Top 20 der größten Call Center in Deutschland. Seit 2012 gehört Simon & Focken zur Invitel Unternehmensgruppe und hat mittlerweile 7 Standorte in Deutschland sowie einen Standort auf Gran Canaria.

 

„Mobile Mitarbeiter“

„Mobile Mitarbeiter“: Burkhard Rieck, geschäftsführender Gesellschafter der Invitel Unternehmensgruppe, übergibt Fahrzeugflotte an Mitarbeiter

Am Montag, den 17.08.2015, erfolgte die feierliche Übergabe von insgesamt 17 Fahrzeugen an eigens dafür angereiste Mitarbeiter aller Standorte der Invitel-Gruppe und der Simon & Focken-Gruppe. Die Fahrzeuge werden den Mitarbeitern explizit zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt. Damit beschreitet die Invitel Unternehmensgruppe im Bezug auf die Betreuung und Führung ihrer Mitarbeiter absolutes Neuland und tätigt einen weiteren Schritt der aktiven Förderung der Mitarbeiterzufriedenheit.

„Mit Mobilität für unsere Mitarbeiter realisiere ich einen weiteren kleinen Schritt meiner Vision, die Welt ein klein wenig besser zu machen – es freut mich sehr, dass ich das tun kann.“, so Burkhard Rieck in seinem Grußwort. Die zur Verfügung gestellten Fahrzeuge seien zunächst für 4 Jahre vertraglich gesichert und die Anschaffung weiterer Autos für die Mitarbeiter würde ebenso nicht ausgeschlossen. Invitel wolle entgegen der aktuellen Trends in der Service-Center-Branche und trotz starkem Wachstum ein angenehmes Umfeld für die Mitarbeiter schaffen und ihnen auch außerhalb der Arbeitszeit Möglichkeiten zur Steigerung der Lebensqualität bieten.

 Bereits seit einigen Jahren zeigt sich bei den Marken Invitel und Simon & Focken: die Zufriedenheit der Mitarbeiter kann nur durch nachhaltige Maßnahmen konstant auf einem hohen Level gehalten werden. Kleine Teamstrukturen sorgen für eine familiäre Atmosphäre und diverse Vorteile bei lokalen, aber auch überregionalen Anbietern werden gern von den Mitarbeitern genutzt. Auch Schulungen und Aktionstage wie z.B. Obsttage oder Massageangebote sollen einen Teil zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und damit auch zur Zufriedenheit der Mitarbeiter beitragen. Die Bereitstellung der Fahrzeuge für die private Nutzung ergänzt nun die Vielzahl der Angebote. Und der Gesellschafter verkündet: die Bereitstellung von Mobilität sei nur eine von weiteren,  geplanten Maßnahmen.

Braunschweig, den 18.08.2015 

Download PDF Pressemitteilung
Download Docx Pressemitteilung

Download PDF FAQ

Download Bilder

 

Simon & Focken in Bremen

Invitel Unternehmensgruppe eröffnet einen weiteren Simon & Focken Service-Center Standort in Bremen

ach Standorteröffnungen in Maspalomas/ Gran Canaria und Halle in 2014, erweitert die Invitel Unternehmensgruppe die Standorte der Simon & Focken Service-Center neben Bielefeld nun auch um Bremen.

Die Invitel Unternehmensgruppe verzeichnet auch im Jahr 2015 ein rasantes Wachstum und eröffnet einen weiteren Standort in Bremen. Insgesamt sollen hier zukünftig rund 200 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Seit Inbetriebnahme am 02.02.2015 sind bereits 72 Mitarbeiter eingestellt und eingearbeitet wurden.
Auf einer Fläche von insgesamt 1.987 m2 sind die Mitarbeiter im ehemaligen Sparkassengebäude in der Hutfilterstraße 24 für Kunden, wie die Deutsche Telekom, im telefonischen Kunden-Service aktiv. Burkhard Rieck, der Geschäftsführer und Inhaber der beiden Marken Invitel und Simon & Focken, ist zuversichtlich, dass auch der Standort in Bremen einen großen Teil zum Erfolg der Marke Simon & Focken beitragen wird. Neue Mitarbeiter sollten vor allem Freude an der Telefonie und der Lösung von Kundenanliegen mitbringen. Zu Beginn einer Anstellung wird dann ein intensives fachliches und rhetorisches Training durchgeführt.
Die Invitel Unternehmensgruppe eröffnet damit bereits den neunten Simon & Focken-Standort seit der Gründung 1994 in Braunschweig. Der Telekommunikationsspezialist führt somit das starke Wachstum der vergangenen Jahre auch in 2015 fort und erweitert seine Belegschaft perspektivisch auf eine Anzahl von circa 2.500 Mitarbeitern.

Braunschweig/ Bremen, den 20.03.2015 

Download PDF
Download Docx

Über Uns

Die Invitel Unternehmensgruppe ist einer der führenden Anbieter für Prozess-Services in Deutschland. 15 Unternehmen in 3 Marken unter dem Dach der Invitel Unternehmensgruppe setzen je nach Aufgabenstellung individuelle Projekte für Unternehmenskunden im Netzwerk um.

Blog

Onlinebewerbung

Bewirb dich einfach und schnell über unser Bewerberportal auf eine von dir ausgewählte Position in unserem Unternehmen. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

bewerben

Call Back

Verwenden Sie unseren kostenlosen Call Back Service für ein persönliches Gespräch mit uns und wir rufen Sie zurück.